0231/28212169

Schmetter­lingspuppen

 

Glo­ria und Apol­lo – die Erin­ne­rungs­pup­pen mit Schmet­ter­lings­flü­geln – sind etwas ganz beson­de­res, denn sie wer­den aus getra­ge­nen Klei­dungs­stü­cken des Lieb­lings­men­schen gear­bei­tet, an die Glo­ria oder Apol­lo erin­nern soll.

War­um Schmet­ter­lings­flü­gel?

Wegen der Ver­wand­lung… wie aus einer Rau­pe ein Schmet­ter­ling wird, so ver­wan­deln sich T-Shirt und Pull­over in ein feen­haf­tes Wesen – jede ein Uni­kat aus Ihren per­sön­li­chen Klei­dern.
Glo­ria und Apol­lo (ca. 45 – 50cm) ver­zau­bern und beschüt­zen, sie spen­den Trost und blei­ben greif­bar, wenn alles ande­re ins Wan­ken gerät. Man kann sie füh­len, rie­chen und über­all mit hin­neh­men.

Es gibt vie­le Gele­gen­hei­ten, bei denen man sich etwas Ver­trau­tes an sei­ner Sei­te wünscht: als Ein­schlaf­hil­fe bei Heim­weh, viel­leicht ein Kran­ken­haus­auf­ent­halt, in schwe­ren Zei­ten sowie­so, z.B. bei einer Tren­nung oder wenn im schlimms­ten Fall ein gelieb­ter Men­sch stirbt. Glo­ria oder Apol­lo geben Halt, sie blei­ben greif­bar und spen­den Kraft.

Patchwork­decken

Patchwork­decken

sind ech­te Lebens­de­cken: Eine Patch­work­de­cke (ca. 130 x 170cm) bie­tet viel Platz für etli­che Klei­dungs­stü­cke, die sich — zu gro­ßen oder klei­ne­ren Qua­dra­ten, Recht­ecken oder Drei­ecken geschnit­ten — zu einer gan­zen Leben­ge­schich­te zusam­men­fü­gen. Die Stof­fe stam­men viel­leicht von Klei­dungs­stü­cken, die nie wie­der pas­sen, die aus der Mode gekom­men sind oder einen Fle­cken oder ein Loch haben, man­che lie­gen – ganz hin­ten schon ewig im Schrank, und doch kann man sich nicht von ihnen tren­nen, weil sie zu schön sind oder uns an ganz beson­de­re Men­schen, Ereig­nis­se oder Zei­ten unse­res Lebens erin­nern. Eine Lebens­de­cke holt die­se gelieb­ten Stü­cke aus ihrem Schat­ten­da­sein, gibt ihnen eine neue Form und damit eine neue Auf­ga­be – die schöns­te Art sich in Erin­ne­run­gen gebor­gen ein­zu­kuscheln.

Oft pas­sen die­se Tei­le auto­ma­ti­sch sehr gut zusam­men, da jeder Men­sch sei­nen eige­nen Stil hat, der sich in den Far­ben und Mus­tern die­ser Stof­fe wider­spie­gelt. So kann durch eine har­mo­ni­sche Zusam­men­set­zung eine traum­haf­te Decke aus den eige­nen Lebens­sta­tio­nen wer­den, oder denen ande­rer — eine Lebens­de­cke, zum Kuscheln und Träu­men.

Erinnerungs­kissen

Für die­je­ni­gen, denen eine Lebens­de­cke zu groß ist, bie­te ich Erinnerungs­kissen in ver­schie­de­nen Grö­ßen an. Her­ge­stellt wie auch die Schmet­ter­lings­pu­pen und die Patchwork­decken, aus Ihren Klei­dungs­stü­cken, doch eben klei­ner und hand­li­cher. Ein Kis­sen das einen über­all beglei­ten kann. Wie auch die ande­ren Erin­ne­rungs­stü­cke, ist es ein beson­de­res Teil mit Her­kunft, Geschich­te und Herz.

Und so geht´s

SCHRITT 1

Ent­schei­den Sie sich für ein Erin­ne­rungs­stück!

Soll es eine Glo­ria & Apol­lo-Schmet­ter­lings­pup­pe für die Enke­lin wer­den, ein Kuschel­kis­sen für den Liebs­ten in der Fer­ne oder eine wär­men­de Patch­work-Decke für Opa? Es gibt unend­li­ch vie­le Gele­gen­hei­ten für Erin­ne­rungs­stü­cke: Geburts­tag, Hoch­zeit, Jubi­lä­um, zur Fei­er einer Freund­schaft oder einer gro­ßen Lie­be und – ganz wich­tig – für Men­schen, die trau­ern oder sich in per­sön­li­chen Kri­sen befin­den. Jedes Erin­ne­rungs­stück ist lie­be­voll gestal­tet, indi­vi­du­ell und unver­wech­sel­bar – ein wirk­li­ch beson­de­res und sehr per­sön­li­ches Geschenk. 

 

SCHRITT 2

Wäh­len Sie Klei­dungs­stü­cke aus!

Es soll­ten Lieb­lings­stü­cke sein, die ger­ne getra­gen wur­den und die man in beson­de­rer Wei­se mit dem gelieb­ten Men­schen ver­bin­det. So schafft die Pup­pe, das Kis­sen oder die Decke sofort ein ver­trau­tes Gefühl und ver­strömt Gebor­gen­heit. Schön wäre es, wenn die Klei­dungs­stü­cke farb­li­ch zuein­an­der pas­sen wür­den und die Mate­ria­li­en ein­an­der ähn­li­ch wären. Aber das ist nicht unbe­dingt nötig, für alles gibt es eine Lösung.
Gern kön­nen Sie mir auch mehr Tei­le zuschi­cken. Das ver­grö­ßert mei­nen Gestal­tungs­spiel­raum. Alle Klei­dungs­stü­cke, die nicht ver­wen­det wer­den, schi­cke ich selbst­ver­ständ­li­ch zurück. Natür­li­ch soll­ten die Tei­le sau­ber sein, klei­ne Löcher oder Ris­se sind aber kein Pro­blem. Details, die eine Wich­tig­keit haben, z.B. ein Auf­druck, Appli­ka­tio­nen oder etwas ande­res, kenn­zeich­nen Sie bit­te, damit ich sie gut plat­zie­ren kann.

ACH­TUNG!  Per­len, Pail­let­ten, Knöp­fe usw. sind für klei­ne Kin­der nicht geeig­net, weil sie ver­schluckt wer­den könn­ten.
Für Kis­sen wer­den 1 – 4 Tei­le benö­tigt, für eine Schmet­ter­lings­pu­pe 4 — 5 Tei­le, für eine Patch­work­de­cke ca. 9 Tei­le oder mehr.

BESON­DERS WICH­TIG:  Für mich ist es natür­li­ch beson­ders wich­tig zu wis­sen, für wen ich das Erin­ne­rungs­stück fer­ti­ge und wel­chen Zweck es erfül­len soll, denn die­ses Wis­sen fließt mit in die Gestal­tung hin­ein. Eine trös­ten­de Pup­pe für die Enke­lin nach Omas Tod sieht anders aus als ein Erinnerungs­kissen für die jun­ge Stu­den­tin, gefer­tigt aus ihren alten Stramp­lern oder eine Patch­work­de­cke aus den Lieb­lings­pull­overn des Freun­des in der Fer­ne. Daher ist es mir wich­tig, dass wir zumin­dest kurz per­sön­li­ch mit­ein­an­der spre­chen, damit ich tat­säch­li­ch all Ihre Wün­sche und Erwar­tun­gen erfül­len kann. Rufen Sie mich also im Vor­feld ger­ne an oder schrei­ben Sie mir eine Email. 

SCHRITT 3

Päck­chen packen und an mich adres­sie­ren!

Wenn ich Fra­gen habe, soll­te ich jeman­den errei­chen kön­nen, also bit­te Kon­takt­da­ten dazu­le­gen.
Bit­te ver­trau­en Sie mir und mei­nen Fähig­kei­ten! Ich wer­de respekt­voll mit den mir anver­trau­ten und manch­mal schwe­ren Her­zens über­ge­be­nen Klei­dungs­stü­cken umge­hen. Lan­ge über­le­ge ich, bevor ich zur Sche­re grei­fe und – glau­ben Sie mir – es kos­tet auch mich jedes Mal ein klei­nes Stück­chen Über­win­dung.
Erin­ne­rungs­stü­cke bestehen fast aus­schließ­li­ch aus Ihren getra­ge­nen Sachen, sie sind sozu­sa­gen ein Recy­cling­pro­dukt. Bei den „Zuta­ten“ : z.B. Fül­lung, Garn und frem­de Stof­fe, ach­te ich auf CE- gekenn­zeich­ne­te und nach Oeko-Tex Stan­dard 100 geprüf­te Mate­ria­li­en. 

Die Grün­de­rin

EINE GUTE IDEE FÄNGT IM KOPF AN. WENN SIE RICH­TIG GUT IST, LAN­DET SIE IM HER­ZEN.

Von klein auf habe ich Sachen ent­wor­fen und ver­än­dert, Ide­en gesam­melt und aller­lei schö­ner oder sicht­bar gemacht. Das fiel und fällt mir leicht. Auch heu­te geht es mir immer um das­sel­be: Din­ge zu ver­schö­nern, ihnen zu mehr Auf­merk­sam­keit zu ver­hel­fen, zu bewir­ken, dass man sie neu und anders sieht – ob an der Hoch­schu­le, im künst­le­ri­schen Kon­text, im ganz pri­va­ten Bereich oder im Umgang mit Gegen­stän­den von Men­schen, die ein Erin­ne­rungs­stück dar­aus gemacht haben möch­ten.

Desi­gn ori­en­tiert sich am Men­schen und sei­nen viel­fäl­ti­gen Bedürf­nis­sen.

“Die Grün­de­rin” wei­ter­le­sen

Erinnerungs­schneiderei

Wir kön­nen uns Erin­ne­run­gen aktiv ins Gedächt­nis rufen und so die Bezie­hung zu die­sen Men­schen spü­ren.

Erin­ne­run­gen kön­nen durch eine ein­zi­ge Sin­nes­wahr­neh­mung her­vor­ge­ru­fen wer­den. Der Klei­dung eines gelieb­ten Men­schen kommt an die­ser Stel­le eine gro­ße Bedeu­tung zu: Wir wis­sen z. B. ganz gen­au, dass der grü­ne Pull­over mit dem bun­ten Mus­ter das Lieb­lings­klei­dungs­stück der Oma war und sie damit immer im Gar­ten die Rosen geschnit­ten hat. Wenn wir den Pul­li sehen oder sogar berüh­ren, den­ken wir auto­ma­ti­sch an sie. Als Klei­dungs­stück hat es mit dem Tod der alten Dame sei­nen Nut­zen ver­lo­ren. Als kusche­li­ges Kis­sen für den trau­ern­den Opa oder als Schmet­ter­lings­pup­pe für die Enke­lin bekommt er aber eine neue Form, steht in einem ande­ren Kon­text und kann immer wie­der der Anfang einer lie­ben­den Erin­ne­rung sein.

 

In der Erinnerungs­schneiderei wer­den ver­schie­de­ne Pro­duk­te ange­bo­ten

* alle mit Cha­rak­ter und Geschich­te
* alle hand­ge­fer­tigt und mit viel Lie­be gestal­tet
* alle indi­vi­du­ell, so wie die Men­schen, für die sie gemacht wer­den, und wie die­je­ni­gen,
an die sie erin­nern sol­len.

So schaf­fen die Erin­ne­rungs­stü­cke eine Ver­bin­dung zwi­schen der Ver­gan­gen­heit und dem Hier und Jetzt, sie über­brü­cken Dis­tanz und machen eine neue Form der Nähe mög­li­ch, wenn unse­re Sehn­sucht uns dazu drängt.

 

Kun­den

Das sagen Kun­den über ihre Erin­ne­rungs­stü­cke:

M. Stipp

M. Stipp 

Als mei­ne Toch­ter für ein Jahr nach Ame­ri­ka ging, woll­te ich Ihr ein Stück Zuhau­se mit­ge­ben. Dar­aus ent­stand die Idee eine Kis­sen­hül­le zu nähen aus lau­ter alten Lieb­lings­shirts, Stramp­lern und dem Hemd eines sehr beson­de­ren Men­schen. So hat sie ein Stück von uns immer dabei. 

Annette

Annet­te

Von Geburt an habe ich Erin­ne­rungs­stü­cke von mei­ner Toch­ter auf­ge­ho­ben; ein beson­de­res Teil war ein Nacht­hemd aus tol­lem Mate­ri­al und Ted­dy-Motiv; ein Lieb­lings­stück halt. Gun­du­la hat dar­aus mit Geschmack und schö­nen Stof­fer­gän­zun­gen ein Kis­sen gezau­bert. Ich schenk­te es mei­ner Toch­ter zum Examen – es war ein Mega-Erfolg – super toll! 

Kerstin Schmidt

Kerstin Schmidt 

Die Über­ra­schung war groß, als mei­ne Jungs vie­le ihrer alten Sachen auf den rie­si­gen Kuschel­kis­sen wie­der­ent­deck­ten! Jetzt ver­stau­ben sie nicht mehr in einer Auf­be­wah­rungs­ki­s­te son­dern sind zum Kuscheln und Ent­span­nen da. 

Frida Breitenbach

Fri­da Brei­ten­bach

Die­se Erin­ne­rungs­pup­pen geben Halt in schwe­rer Zeit, sie sind greif­bar, geben Kraft und spen­de­ten Trost. Die beson­de­ren Erin­ne­rungs­stü­cke sind eine gro­ße Stüt­ze im Trau­er­pro­zess, nicht nur bei Kin­dern.

Medi­en

Hier fin­den Sie die neu­es­ten Ver­öf­fent­li­chun­gen aus den Medi­en.

Der Stadt­an­zei­ger Dort­mund schrieb am 16.06.2017 über die Erinnerungs­schneiderei. Hier geht es zum Arti­kel

Und einen wei­te­ren Bericht aus den Ruhr­nach­rich­ten aktu­ell vom 25.06.2017  fin­den Sie hier!

Wei­te­re Pro­jek­te und Neu­ig­kei­ten fin­den Sie auch auf Face­book, Ins­ta­gram und in Kür­ze auch auf Pin­te­rest!

 

Sie errei­chen mich über die Ruf­num­mer 0231/28212169
oder kon­tak­tie­ren Sie mich ger­ne über das fol­gen­de For­mu­lar !